katholon


Warum mache ich das eigentlich?

Seit dem 2. Februar diesen Jahres bin ich Betreiber eines katholischen Diskussionsforums.
Wer sich in der (katholischen) Forenszene auskennt, kann sich denken, auf welchen Schleudersitz ich mich gesetzt habe. Da war mir doch gerade ein anderes Forum, an dessen Zustandekommen ich in geringem Umfang mitgewirkt hatte, wenige Tage zuvor förmlich um die Ohren geflogen. Mit Vorwürfen, Unterstellungen, Verdächtigungen, Streit um den richtigen Weg, ein Forum zu betreiben und am Ende ein niederschmetterndes Urteil. Da war ich am Ende, hatte die Nase voll und machte den Laden dicht.

Der Gedanke stand sehr schnell im Raum:

Dann machen wir etwas eigenes auf!

Die technische und organisatorische Realisierung war kein Problem.

Eine große Anzahl User folgte uns kurz nach der Eröffnung auf unseren neuen virtuellen Marktplatz.

Die Diskussionen nahmen ihren Lauf.

Oft wiederholen sich die Themen.
Oft wiederholen sich die Szenarien.
Oft gehen User entnervt weg.
Oft melden sich neue User an.

Manchmal gibt es wahre Sternstunden.
Manchmal gibt es Beiträge die das Herz erfreuen.
Manchmal gibt es ganze Threads, die nahezu druckreif sind.
Manchmal freuen sich die User miteinander.
Manchmal trauern sie miteinander.

Ich weiß nicht, was unter der „Oberfläche“ des Forums passiert.
Ich weiß nicht, wer durch das Forum neue Freunde findet.
Ich weiß nicht, wozu das Forum sonst noch dient.
Ich weiß nicht, ob das Forum bei der Verkündigung hilft.
Ich weiß nicht, ob es jemanden im Glauben stärkt.

Doch ich bin mir sicher, die Arbeit die wir in das Forum gesteckt haben,
hat sich gelohnt. Für mich hat es sich gelohnt, mit einem starken Team
ein schönes Projekt auf die Beine zustellen und zu schauen ob es losläuft.
Ich muß das nicht allein machen.

So bin ich dankbar für die Arbeit, die Ideen, das Herzblut und die ehrliche Freude welche

Anastasis, Biggi, Edtih, Geronimo (der unser Team vor kurzem verlassen hat), Kermit, Ralf und Schwarzes Schaf (der kürzlich neu hinzugekommen ist)

in das Projekt

stecken.

Und ich bin dankbar für unsere User,
die mit ihren Beiträgen dem Forum das Laufen lehrten.

Mögen uns andere für langweilig halten.
Ich bin dankbar für den freundlichen und sachlichen Umgangston (von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen), so daß die Moderatoren kaum Arbeit haben.

Und warum mache ich es jetzt?

Ganz einfach, weil es mir Freude macht.
…und wer mir diese Freude vergällen will, soll bleiben wo der Pfeffer wächst.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.

  • © Alle Rechte vorbehalten 2005 - 2015